2/2-Wege Logikelement, in Ruhestellung geschlossen, entsperrbar, druckausgeglichene Sitzbauweise

Durchfluss: 15 gpm60 L/min. | Einschraubbohrung: T-11A
DKDC : 2/2-Wege Logikelement, in Ruhestellung geschlossen, entsperrbar, druckausgeglichene Sitzbauweise
Technische Eigenschaften [ + ]

Dies ist ein in Ruhestellung geschlossenes Schaltelement in druckausgeglichener Sitzbauweise. Steuerdruck an Anschluss 3 schaltet das Ventil in die offene Stellung.

  • Durch die besondere, druckausgeglichene Bauweise schaltet das Ventil berechenbar bei 350 bar an den Anschlüssen 1 und 2 mit entlastetem Leckölanschluss und einem Mindeststeuerdruck von 30 bar.
  • Diese druckausgeglichenen Logikventile mit drei Anschlüssen nutzen die gleiche Einschraubbohrung wie die druckabhängigen Logikventile der gleichen Baugröße und können diese in der Funktion ersetzen.
  • Sie sind mit externer, atmosphärischen Entlastung (X-Verstellung) oder mit externem Entlastungsanschluss (E- Verstellung) verfügbar.
  • Entlastete Logikventile mit X-Verstellung und mit drei Anschlüssen sind atmosphärisch entlastet und als Lösung bei Problemen in bestehenden Schaltung mit Ventilen ohne Entlastung gedacht. Auf die Dauer werden diese Ventile eventuell undicht und/oder Feuchtigkeit gelangt in den Federraum. Für Neukonstruktionen sind Ventile mit vier Anschlüssen zu empfehlen. Alternativ können Ventile mit externem Entlastungsanschluss (E-Verstellung) mit dem Tank verbunden werden.
  • Diese Ventile haben abgedichtete Steuerkolben, um mögliche Leckage zwischen dem Steueranschluss 3 und dem Arbeitsanschluss 2 zu verhindern.
  • Diese Ventile sind zwischen Anschluss 1 und 2 druckausgeglichen.
  • Die Leckage an den Anschlüssen 1 und 2 ist geringer als 0,7 ccm/min bei 350 bar.
  • Das Ventil wird schließen, wenn der Steuerdruck unter 10 bar abfällt.
  • Anschlüsse 1 und 2 sind gegenüber Anschluss 3 abgedichtet.
  • Alle Anschlüsse sind ausgelegt für 350 bar.
  • Die schwimmende Bauweise der SUN Einschraubventile kompensiert größere Fertigungs- und Formtoleranzen der Einschraubbohrungen und überhöhte Anzugmomente.
Technische Daten [ + ]
Wichtig: In Abhängigkeit von der Konfiguration variieren die Daten. Bitte beachten Sie den Konfigurationsbereich.
Einschraubbohrung T-11A
Serie 1
Durchfluss 15 gpm60 L/min.
Minimaler Steuerdruck zur Ventilbetätigung 400 psi28 bar
Zulässiger Betriebsdruck 5000 psi350 bar
Maximale Ventilleckage bei 24 cSt 10 drops/min.@5000 psi0,7 cc/min.@350 bar
Verdrängungsvolumen des Steuerkolbens .01 in³0,16 cc
Schlüsselweite des Ventilsechskants 7/8" in.22,2 mm
Anzugsdrehmoment des Einschraubventils 30 - 35 lbf ft41 - 47 Nm
Seal kit - Cartridge Buna: 990311007
Seal kit - Cartridge Viton: 990311006
Leistungskurven [ + ]
FAQs [ + ]

Direkt gesteuert Ventile werden genutzt, um Überdruck zu vermeiden und vorgesteuerte Ventile werden genutzt, um einen Druck zu regulieren. Wenn Sie unsicher in Ihrer Entscheidung sind, nehmen Sie ein direkt gesteuertes Ventil. SUNs direkt gesteuerte Ventile sind sehr schnell, schmutzunempfindlich, haltbar und robust. SUNs vorgesteuerte Ventile sind moderat schnell, haben einen geringen Druckanstieg über dem Volumenstrom und sind einfach einzustellen.

Wegen des sehr hohen Zusteuerverhältnisses hat das COFO eine eingeschränkte Kapazität. Der Entladepfad ist lediglich eine 1,3 mm große Blende. Wenn Sie große Speicher und geringe Vorfülldrücke haben, wird der Speicher nicht schnell genug entladen. Die Verbindung eines COFO Einschraubventils mit einem LODA-XDN sorgt für größere Volumenströme bei solchen Anwendungen.

Es sind genau 250 "SUN" Tropfen in einem cubic inch oder 15 in einem ccm.

Die LH*A Ventilfamilie wurde dafür optimiert, in einer Baugruppe die Leistung für hydraulische Zusatzwerkzeuge bereitzustellen. Wir können eine Aussage über die Leistung des Ventils unter statischen Bedingungen machen, aber wir können nicht sagen, wie es sich in Ihrem speziellen Anwendungsfall verhalten wird. Zum Beispiel: Sie wollen das Ventil als Druckwaage in der Load-Sense Baugruppe einer Servolenkung einsetzen. Wenn Sie die Maschine steuern und ein Arbeitsgerät anheben, ist das Ventil in dem Bypass Modus (drosseln auf der Bypass-Seite). Wenn der Hebezylinder des Gerätes in seine Endlage fährt, steigt der Druck auf das Maximum und das Ventil muss in den restriktiven Modus wechseln. Da das LH*A druckausgeglichen ist gegenüber der Bypass Seite, ist das einzige, was den Schieber bewegen kann, die Feder. Die Zeit, die das dauert, ist abhängig davon, wo der Schieber war und wo er hin soll. Während dieses Übergangs sieht die Steuerung eine Druckdifferenz, die plötzlich von 10 bar auf den Systemdruck von z.B. 200 bar ansteigt und danach ebenso plötzlich wieder auf 10 bar zurückgeht. Dieses Scenario wird beschrieben als das "Syndrom des gebrochenen Daumens" SUN kann keinen technischen Support für solche Anwendungen liefern. Das Ventil wurde erfolgreich bei ähnlichen Anwendungen eingesetzt. Die Entscheidung was nötig ist, um das Ventil erfolgreich einzusetzen, liegt beim Anwender.

Only external seals are serviceable.  Sun offers replacement seal kits for all cartridge models. The applicable kit part number can be found in the product page's Technical Data table or by using our Cartridge Seal Kit search function located under Accessories. Please note: Converting the external seals from one material to another does not ensure fluid compatibility with that material due to the existence of internal seals within the cartridge.

Das Ventil wurde ursprünglich entwickelt für Abrisshämmer. Die Hämmer sind Zusatzartikel, die an vielen Arten von Baggern montiert werden. Die "Hammer"-Schaltung sieht eine Methode vor, den existierenden Hydraulikkreis des Baggers anzuzapfen, das Werkzeug ein- und auszuschalten, den Volumenstrom zu regeln und den Druck zu begrenzen. Jeder Hersteller von Hämmern hat sehr spezifische Bedürfnisse bezüglich Volumenstrom und Druck und es gibt große Unterschiede zwischen den Hydrauliksystemen in den Baggern. Aus dem Grunde hat SUN diese Schaltungen nie in den Katalog aufgenommen und wird das auch nicht tun. SUN kann keine technische Unterstützung für "Hammerventil"-Installationen bieten.

Zusätzliche Hilfsmittel [ + ]